Unsere Fraktion

Unsere Kreistagsfraktion

Bildquelle: Pixabay

Noch vor der Sommerpause bringt die Kreispolitik wichtige Themen voran

Eine Offensive für Fachkräfte im Bereich Erziehung: Der Kreistag beschäftigte sich in seiner Sitzung am Montag, 4. Juli, unter anderem mit dem Fachkräftemangel. Viele der Main-Taunus-Kommunen suchen händeringend Erzieher:innen. Diesem Mangel wollen die Koalitionsfraktionen mit einer „Offensive für Fachkräfte“ entgegenwirken und damit jungen Familien mehr Qualität und Planungssicherheit bei der Betreuung ermöglichen.„Wir wollen die Werbung für diesen Beruf verstärken und besser über die Ausbildung der Fachkräfte, bessere Bezahlung und Förderungsmöglichkeiten wie das Aufstiegsbafög informieren. Zudem soll es eine gezielte Ansprache und Beratung von bereits in der Grundschulbetreuung tätigen Personen geben, um so mehr Fachkräfte zu gewinnen“, so Ute Stauch-Schauder, für die GRÜNEN im Schulausschuss. Die Fachkräfte-Offensive soll nach Beschluss des Kreistages zunächst im Fachausschuss detaillierter beraten werden.

Allianz für Entwicklung und Klima

„Das Ziel der Klimaneutralität erreichen wir als Landkreis grundsätzlich durch drei Strategien: Treibhausgase vermeiden, reduzieren und den unvermeidlichen Rest der CO2-Emissionen kompensieren“, erklärt Fraktionsvorsitzende Bianca Strauß. „Genau diese freiwillige Kompensation wollen wir mit einem zertifizierten Partner organisieren, indem wir global gerecht handeln und Klimaschutzmaßnahmen in Entwicklungsländern unterstützen.“ Dafür beschloss der Kreistag auf Antrag der Koalition von CDU, GRÜNEN und FDP den Beitritt des MTK zur „Allianz für Entwicklung und Klima“, die im Auftrag des Bundesumweltministeriums handelt.

Fachstelle für Demokratie

Auch im Bereich der Demokratieförderung haben die Kreistagsabgeordneten wichtige Weichen gestellt. Auf Antrag der Koalition wird sich der Main-Taunus-Kreis am Landesprogramm „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ beteiligen. Beim Kreis wird es künftig eine Fachstelle geben. Sie soll sich um Erstberatungen bei Konfliktfällen, Weiterbildung, Vernetzung und Projektförderungen zu den Themen Demokratieförderung und Extremismusprävention kümmern. „Aus Worten und Einstellungen können Taten werden“, begründete Maximilian Alter in der Kreistagssitzung den Antrag für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Die Morde von Hanau und der Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke seien nur die jüngsten Beispiele. Die Zivilgesellschaft müsse hinschauen und entgegenwirken, wenn jemand in extremistische Wahnvorstellungen abdrifte. „Unser Ziel ist es, die Resilienz der Zivilgesellschaft zu steigern und dadurch unsere Demokratie zu stärken“, so Alter. Alle Bürger:innen im Main-Taunus-Kreis könnten mitwirken, Demokratie und Freiheit zu sichern.

Bildquelle: Paul Müller

Die langjährige, ehemalige Kreistagsabgeordnete von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Marianne Knöß, wird für ihre gesellschaftliche Leistung mit dem Hessischen Verdienstorden am Bande ausgezeichnet.
„Als wichtige Stimme für Frieden und Naturschutz hat sich Marianne Knöß sowohl in ihrer Heimatstadt Hofheim als auch im Kreistag des Main-Taunus-Kreises über Jahrzehnte engagiert. Dabei war es ihr immer ein besonderes Anliegen, Politik nahbar und zugänglich zu machen. Ihr selbst ist es bis heute dabei wichtig, für dieses Engagement keiner Partei anzugehören“, sagt Bianca Strauß, Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Main-Taunus-Kreis.
„Marianne Knöß ist eine Institution, wenn es um fundiertes Fachwissen rund um Naturschutz in unserem Landkreis geht. 28 Jahre lang haben wir im Kreis davon profitiert, dass sie stets die mahnende Stimme für die Erhaltung von wertvollen Grünflächen und der inzwischen immer stärker bedrohten Biodiversität war. Wir freuen uns, dass der hessische Ministerpräsident dieses herausragende Engagement heute mit dem Hessischen Verdienstorden am Bande würdigt“, betont Albrecht Kündiger, langjähriger GRÜNER Fraktionsvorsitzender im Kreistag und Weggefährte von Marianne Knöß. „Ich habe Marianne Knöß viel zu verdanken“, so der amtierende Bürgermeister der Stadt Kelkheim.
Statt nach 28 Jahren verdienter Weise den politischen Ruhestand zu genießen, engagiert sich Marianne Knöß weiter in der Kommunalpolitik in ihrer Heimatstadt Hofheim sowie auch im Naturschutzverband.
Mit dem Hessischen Verdienstorden werden hervorragende Verdienste um das Land Hessen und seine Bevölkerung gewürdigt, unabhängig von Wohnsitz und Staatsangehörigkeit.

Themenstarke Klausur der GRÜNEN Kreistagsfraktion

Ein Jahr nach der Kommunalwahl hat sich die GRÜNE Kreistagsfraktion Main-Taunus am vergangenen Wochenende zu einer arbeitsintensiven Klausurtagung in der Domäne Mechtildshausen getroffen. Ziel war es, die ersten Monate der Legislaturperiode zu bilanzieren, mit neuen Ideen und Strategien das 18-köpfige Fraktionsteam weiter zu stärken sowie Zielsetzungen und Projekte aus dem Koalitionsvertrag voranzutreiben. Inhaltliche Schwerpunkte waren unter anderem die regionale Gesundheitsversorgung, bezahlbarer Wohnraum im Kreis und der Fachkräftemangel. 

Gesundheitsversorgung weiterentwickeln

Sind unsere Kliniken auch nach Corona noch gut aufgestellt? Wie muss sich generell die Gesundheitsversorgung im MTK weiterentwickeln, um den Bedarf der Menschen und den einer alternden Gesellschaft weitreichend zu berücksichtigen? Für die Beratung zu diesem Themenkomplex gab es fachkundigen Input im Doppelpack: von der alten-und pflegepolitischen Sprecherin der GRÜNEN Bundestagsfraktion Kordula Schulz-Asche und Madlen Overdick, GRÜNE Gesundheitsdezernentin im Main-Taunus-Kreis.

Wohnen bezahlbar machen und das Angebot verbessern

Die GRÜNE Kreistagsfraktion setzt sich für mehr bezahlbaren und geförderten Wohnraum im MTK ein. Wie das Landeskonzept „Großer Frankfurter Bogen GFB“ dabei unterstützen kann, wurde mit fachlicher Unterstützung aus dem Ministerium für Wohnen beraten. Einige Kommunen im Main-Taunus-Kreis haben sich der Initiative GFB bereits angeschlossen, um mit Hilfe der Förderprogramme bezahlbaren Wohnraum ökologisch und sozial-gerecht zu schaffen. Die Main-Taunus-GRÜNEN planen dazu weitere Aktivitäten und begrüßen, dass es demnächst wieder einen Wohnungsbau-Koordinator bzw. eine Koodinatorin geben wird, damit das drängende Thema mehr Schub von Kreisseite erfährt. 

Für Fachkräftegewinnung Ausbildung stärken

In allen Kommunen des Landkreises werden dringend Erzieher:innen gesucht. Die GRÜNE Kreistagsfraktion will weiterhin beim Rekrutieren unterstützen und stellt dabei fest: Erzieher:innen müssen bessere Arbeitsbedingungen und bessere Entlohnung erhalten, denn perspektivisch werden immer mehr Beschäftigte in diesem Bereich benötigt und müssen erfolgreich gewonnen werden. Deshalb wollen die GRÜNEN gemeinsam mit ihren Koalitionspartnern im MTK unter anderem das Ausbildungsangebot direkt im Kreis weiter verbessern.

Ab heute mitmachen bei Online-Befragung des MTK

Die GRÜNEN setzen sich für wirksamen Klimaschutz im MTK ein – seit 2016 als Teil der Regierungskoalition. Der Main-Taunus- Kreis hat sich in Anbetracht der Klimaerhitzung zum Ziel gesetzt, seinen Energiebedarf künftig vollkommen durch erneuerbare Energieträger zu erzeugen.

Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes

Mit dem ersten integrierten Klimaschutzkonzept von 2015/2016 wurden notwendige Maßnahmen für Haushalte, Gewerbe, Verkehr und öffentliche Verwaltung beschlossen, die seitdem durch ein Klimaschutzmanagement umgesetzt wurden. Das Klimaschutzkonzept wird in diesem Jahr nun planmäßig fortgeschrieben. Als Umsetzungspartner konnte erneut das renommierte Witzenhausen-Institut gewonnen werden.

Rund 100 Teilnehmer:innen in sechs Klima-Arbeitsgruppen 

Am Dienstag 29. März hat die grüne Erste Kreisbeigeordnete und Umweltdezernentin Madlen Overdick den umfangreichen Prozess für die Fortschreibung bei einer öffentlichen Auftaktveranstaltung gestartet. Im Anschluss können sich nun alle Bürgerinnen und Bürger ab heute bei einer Online-Befragung direkt beteiligen. Unter folgendem Link sind die Fragen zu Klimaschutz, Energie- und Wärmewende zu finden: https://www.umbuzoo.de/q/klimaschutzkonzept2022/

Die Beteiligungsaktion läuft noch bis Mai. Darüber hinaus arbeiten über den Sommer hinweg rund 100 interessierte Akteur:innen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik des Main-Taunus-Kreises daran, gemeinsam Ideen und Strategien für das Ziel Klimaneutralität im MTK zu entwickeln. Der Austausch findet in sechs Klima-Arbeitsgruppen statt.

Im Dezember 2022 soll der Kreistag das aktualisierte Integrierte Klimaschutzkonzept beschließen. Der Koalitionsvertrag sieht vor, dass ein unabhängiger Klimabeirat, zusammengesetzt aus der Mitte der Gesellschaft, zukünftig die Umsetzung der Maßnahmen begleiten soll.

Hohe Beteiligung fördert Akzeptanz

Die GRÜNE Umweltdezernentin und Erste Kreisbeigeordnete Madlen Overdick sagt: „Mit der hohen Beteiligung die wir bei der Auftaktveranstaltung zur Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes erzielt haben, werden wir insgesamt mehr Akzeptanz in der Bevölkerung schaffen, um gemeinsam den Weg zu einem klimaneutralen Kreis gehen zu können“.

Die Fraktionsvorsitzende im Kreistag Bianca Strauß, ergänzt: „Wir freuen uns auf die nun folgende Zusammenarbeit in den Klima-Arbeitsgruppen. Mit dem fertigen Klimaschutzkonzept können wir konkrete Maßnahmen gegen die Klimaerwärmung, für Klimafolgenanpassung und auch für eine rasche unabhängige Energieversorgung umsetzen.“

Gemeinsame Pressemitteilung der Fraktionen CDU, Grüne und FDP im Kreistag des Main-Taunus-Kreises

In der Elternschaft gibt es nach wie vor viele Fragen im Hinblick auf den Einsatz von Luftfiltern in den Klassenräumen. Die Kreistagsfraktionen von CDU, Grüne und FDP wenden sich deshalb jetzt in einem offenen Brief an die Elternvertretungen, die ihrerseits zuvor über die Öffentlichkeit den Kontakt zum Landrat und den Mitgliedern des Kreistags gesucht haben. Ein Ergebnis war die erneute Beratung des Themas Luftfilter an Schulen in der Kreistagssitzung am 13. Dezember.

Dr. Frank Blasch, Bianca Strauß und Dirk Westedt, die Vorsitzenden der drei Kreistagsfraktionen: „Wir danken den Elternbeiräten für ihr Engagement. Unsere Fraktionen nehmen den dringenden Appell an die Kreispolitik sehr ernst. Viele von uns haben selbst Kinder im schulpflichtigen Alter und können die berechtigten Sorgen deshalb gut nachvollziehen. Zugleich müssen wir konstatieren, dass wir unsere Entscheidungen in den letzten Monaten nicht gut genug kommuniziert haben. Dies möchten wir einerseits mit dem offenen Brief nachholen und andererseits die Elternvertretern sehr herzlich dazu einladen, mit uns weiter ins direkte Gespräch zu kommen.“

Noch bevor die Landespolitik Empfehlungen oder Regelungen auf den Weg brachte, war der Main-Taunus-Kreis bereits Vorreiter und hatte im Herbst 2020 den Einsatz von Luftfiltern in schwierigen örtlichen Gegebenheiten der kreisangehörigen Schulen ermöglicht. Stand Mitte November sind 208 mobile Luftreinigungsgeräte in den Schulen des Kreises im Einsatz. Heute entspricht das nicht nur den Empfehlungen der Landesregierung, sondern orientiert sich auch am Stand der Erkenntnisse, die das Robert-Koch-Institut und das Umweltbundesamt veröffentlicht haben. Demnach ersetzen Luftfilter nicht generell das Lüften, sondern können immer nur ergänzende Maßnahmen in schlecht belüftbaren Räumen sein.

Außerdem setzt der Main-Taunus-Kreis seit vielen Jahren bei Neubauten, Schulerweiterungen und grundhaften Sanierungen auf den Einsatz moderner raumlufttechnischer Anlagen, die sich durch eine hohe Effizienz beim Austausch verbrauchter Luft auszeichnen. Während der bundesweite Anteil dieser Anlagen laut Umweltbundesamt bei rund zehn Prozent liegt, ist er im Main-Taunus-Kreis bereits bei 16,8 Prozent. In den Grundschulen und Jahrgangsstufen 5 plus 6 liegt er sogar bei rund 25 Prozent.

Anlage:
Offener Brief zum Thema „Luftfilter in den Klassenräumen“

Madlen Overdick von den GRÜNEN wird Erste Kreisbeigeordnete

Eindeutiges Votum

Mit großer Mehrheit ist Madlen Overdick in der Kreistagssitzung am 13.12.2021 zur Ersten Kreisbeigeordneten gewählt worden. Insgesamt waren 81 Kreistagsabgeordnete aufgefordert, die aktuell unbesetzte Stelle durch die Wahl wieder zu besetzen. Ihre neue Position, mit der sie gleichzeitig auch Vize-Landrätin wird, tritt Overdick direkt am 14. Dezember 2021 an.

Überparteilich angesehen

Madlen Overdick ist seit 2017 hauptamtliche Kreisbeigeordnete des Main-Taunus-Kreises, vorher war sie sechs Jahre lang Abgeordnete im Kreistag und zählte seit 2015 zum Fraktionsvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Ihre Kandidatur für das Amt der Ersten Kreisbeigeordneten trat Madlen Overdick mit Unterstützung von CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP an.

„Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das mir durch diese Wahl entgegengebracht wird und genauso auf die kommende Amtszeit in der Funktion der Ersten Kreisbeigeordneten“, sagte Overdick. „Im Rahmen meiner Zuständigkeiten werde ich mich weiterhin einbringen und gemeinsam mit dem Kreistag, den Städten und Gemeinden, Bürgerinnen und Bürgern des Main-Taunus-Kreises sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung entschlossen die Herausforderungen unserer Zeit angehen.“

Gratulation von Weggefährten 

Die Kreistagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beglückwünscht Madlen Overdick zur erfolgreichen Wahl als Erste Kreisbeigeordnete. Gleichzeitig spricht die Fraktion, ihr den größten Dank für das politische Engagement und ihren vorbildlichen Einsatz für GRÜNE Themen im Main-Taunus-Kreis aus.

„Seit vielen Jahren ist Madlen Overdick das prägende Gesicht der GRÜNEN im Main-Taunus-Kreis, ob als ehemalige Hofheimer Stadtverordnete, Kreisgeschäftsführerin oder auch Mitglied der Kreistagsfraktion sowie des Fraktionsvorstandes“, beschreibt Albrecht Kündiger, Bürgermeister von Kelkheim, seine Parteikollegin. Fraktionsvorsitzende Bianca Strauß ergänzt:„Niemand versteht es besser als sie, Klimaschutz, Energieeffizienz und Umweltschutz im Kreis zügig weiter umzusetzen. Wer Madlen Overdick kennt weiß, sie geht dabei stets selbst als Vorbild voran, kompetent und konsequent. Wir wünschen ihr dafür als Fraktion viel Erfolg.“

Koalition im MTK plant Förderprogramm für private Mini-Solarmodule 

Wer weg will von Kohle und Öl, die klimaschädlich sind und immer teurer werden, kann selbst Strom aus erneuerbaren Energieträgern erzeugen. Aber wo soll man anfangen, wenn man etwa als Mieterin oder Mieter aktiv werden will? Es gibt ein interessantes Einstiegsmodell.

 

Das integrierte Klimaschutzkonzept des Main-Taunus-Kreises werde zur Zeit weiterentwickelt, berichtet Bianca Strauß, Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kreistag. Als flankierende Maßnahme für das umfangreiche Konzept soll ein Förderprogramm für Mini-Solarmodule aufgelegt werden.

„Private steckerfertige Balkonmodule für Bürgerinnen und Bürger des Main-Taunus-Kreises wollen wir bezuschussen und dafür 20.000 Euro in den Haushalt einstellen“, erklärt Dr. Frank Blasch, Vorsitzender der CDU-Fraktion. Ein entsprechender Haushaltsantrag der Koalition wird am 13. Dezember im Kreistag behandelt. Das Förderprogramm soll 2022 erstmals aufgelegt werden, im Folgejahr evaluiert und gegebenenfalls angepasst werden. Details zu Förderkriterien, Förderhöhe sowie dem Antrags- und Vergabeverfahren können nach erfolgtem Beschluss des Kreistags im kommenden Jahr entwickelt und im Anschluss veröffentlich werden.

Beteiligung und Akzeptanz schaffen

„Die dezentrale Energiewende können wir nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern gestalten. Das Balkonmodul ermöglicht diese Beteiligung auf einfache Weise und steigere die Akzeptanz für Klimaschutzmaßnahmen“, hebt Bianca Strauß hervor. Durch Sonnenenergie erzeuge es als Mini-Kraftwerk mit Stecker-Anschluss auf dem Balkon bis zu 600 Watt für den täglichen Haushaltsgebrauch.

Auch Mieterinnen und Mieter können so Strom- und damit Wohnnebenkosten reduzieren und sich teilweise unabhängig machen von weiter steigenden Preisen am herkömmlichen Strommarkt.

Nachfrage vorhanden 

„Mit unserem Förderprogramm werden wir den richtigen Nerv treffen, denn die Nachfrage nach Mini-Solaranlagen ist da, sagt Dirk Westedt, Fraktionsvorsitzender der FDP im Kreistag. Jeder Euro, der jetzt in die Energiewende investiert werde, bringe den Kreis der notwendigen Klimaneutralität ein kleines Stück näher, so die Koalitionäre. 

Der Main-Taunus-Kreis profitiert bereits seit Jahren von den Maßnahmen des integrierten Klimaschutzmanagements. Als wichtiger Bestandteil des Koalitionsvertrages zwischen CDU, GRÜNEN und FDP wird das Konzept aktuell fortgeschrieben. Durch kostenfreie fachliche Beratung sorge der Landkreis für mehr Energieeffizienz und mehr klimafreundlichen Strom – erzeugt durch erneuerbare Energien im MTK. Auf der Mehrzahl der kreiseigenen Dächer seien Photovoltaik-Anlagen in Betrieb. Viele effektive Maßnahmen sollen demnächst hinzukommen. Geplant seien zum Beispiel Netzwerke für Kommunen und Unternehmen, ein Muster-Energiehaus für innovative Energie-Techniken, weitere Beteiligungsformate wie Bürgersolaranlagen und ein Klimaschutzbeirat. 

 

Aktive GRÜNE für Engagement im Kreis geehrt

Fünf aktive Kreistagsmitglieder sowie ehrenamtliche Kreisbeigeordnete von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sind in der Kreistagssitzung am 01. November 2021 für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement geehrt worden. Bei der traditionellen Ehrung in der Hofheimer Stadthalle bedankte sich Kreistagsvorsitzender Wolfgang Männer insgesamt bei 43 Abgeordneten für ihren Einsatz.

Albrecht Kündiger, Bürgermeister der Stadt Kelkheim und langjähriger GRÜNER Fraktionsvorsitzender, wurde für sein 30-jähriges Mandatsjubiläum geehrt. Für ihr 10-jähriges Mandatsjubiläum wurden die GRÜNEN Regina Vischer (Kriftel), Wolfgang Sietzy (Bad Soden), Olaf Jahnke (Kelkheim) und Peter Kluin (Flörsheim) ausgezeichnet.

Erfahrungsschatz bleibt erhalten

 „Alle fünf haben im Laufe der Jahre entscheidend zum Erfolg der Fraktion beigetragen und es möglich gemacht, dass wir uns nach Jahrzehnten der Opposition in eine Regierungskoalition vorgearbeitet haben. Dafür gebührt ihnen allen unser großer Dank“ sagt Bianca Strauß, Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kreistag Main-Taunus. „Wir sind froh, dass sie mit ihrer umfangreichen Erfahrung und mit ihrem Interesse an Kreispolitik unsere Fraktionsarbeit weiterhin aktiv mit gestalten.“ 

GRÜNE Politik für die breite Gesellschaft

Die Kreistagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN blickt heute auf eine 40-jährige Erfolgsgeschichte im Kreistag zurück, die 2021 mit dem besten Ergebnis bei einer Kommunalwahl belohnt wurde. „Mittlerweile sind wir mitten in der Gesellschaft angekommen“, betont Albrecht Kündiger, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, „und das spiegelt sich auch in der Zahl unserer Mandate wider, die von 11 auf 18 gestiegen ist.“

Bianca Strauß

Fraktionsvorsitzende

Mitglied im Kreistagsvorstand

Mitglied in der Betriebskommission VHS

Mitglied im Aufsichtsrat der GSIM

Mitglied in der Main-Taunus-Stiftung

E-Mail an Bianca Strauß

Albrecht Kündiger

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss

Mitglied im Sparkassenzweckverband Nassau

Mitglied im Sparkassenzweckverband Taunus

Mitglied in der Regionalversammlung Planungsregion Südhessen

Mitglied im Aufsichtsrat der MTR

Mitglied im Aufsichtsrat der RMD

Mitglied im Aufsichtsrat der RMA

Telefonisch erreichbar unter: 06195 803301

E-Mail an Albrecht Kündiger

Dr. Maximilian Alter

Beisitzer im Fraktionsvorstand

Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss

Mitglied im Sparkassenzweckverband Taunus

E-Mail an Maximilian Alter

Anja Jost

Beisitzerin im Fraktionsvorstand

Mitglied im Ausschuss für Eigenbetriebe und wirtschaftliche Beteiligungen

Mitglied im Aufsichtsrat der MTR

Mitglied im Aufsichtsrat der RMD

E-Mail an Anja Jost

Oliver Christ

Mitglied im Bau-, Planungs-, Verkehrs-, Umwelt- und Energieausschuss

E-Mail an Oliver Christ

Nathalie Ferko

Vorsitzende des Bau-, Planungs-, Verkehrs-, Umwelt- und Energieausschuss

Mitglied im Bau-, Planungs-, Verkehrs-, Umwelt- und Energieausschuss

Mitglied im Redaktionsbeirat des MTK-Jahrbuchs

Mitglied in der Main-Taunus-Stiftung

Mitglied im Naturschutzbeirat

E-Mail an Nathalie Ferko

Florian Fuhrmann

Mitglied im Bau-, Planungs-, Verkehrs-, Umwelt- und Energieausschuss

Mitglied im Zweckverband Naturpark Taunus

E-Mail an Florian Fuhrmann

Bärbel Grade

Mitglied im Zweckverband Naturpark Taunus

E-Mail an Bärbel Grade

Wolf-Dieter Hasler

Mitglied im Ausschuss für Eigenbetriebe und wirtschaftliche Beteiligungen

Mitglied im Kulturausschuss der Gemeinnützigen Kulturfonds Rhein-Main GmbH

E-Mail an Wolf-Dieter Hasler

Christa Katzenbach

Mitglied im Integrationsbeirat

E-Mail an Christa Katzenbach

Haluk Kaya

Mitglied im Gesundheits-, Sozial- und Integrationsausschuss

Mitglied im Jugendhilfeausschuss

Mitglied im Integrationsbeirat

E-Mail an Haluk Kaya

Peter Kluin

Stellvertretender Kreistagsvorsitzender

Mitglied im Denkmalbeirat

Telefonisch erreichbar unter: 06145 8174

E-Mail an Peter Kluin

Katja Lindenau

Vorsitzende im Schul-, Kultur-, Sport- und Jugendausschuss
Mitglied im Schul-, Kultur-, Sport- und Jugendausschuss

Mitglied im Aufsichtsrat der GSIM

E-Mail an Katja Lindenau

Olivia Mohr

Mitglied im Schul-, Kultur-, Sport- und Jugendausschuss

Mitglied im Jugendhilfeausschuss

E-Mail an Olivia Mohr

Renate Mohr

Mitglied im Gesundheits-, Sozial- und Integrationsausschuss

Mitglied im Behindertenbeirat

Mitglied im Jugendhilfeausschuss

E-Mail an Renate Mohr

Wolfgang Sietzy

Mitglied im Ausschuss für Eigenbetriebe und wirtschaftliche Beteiligungen

Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss

Verwaltungsratsmitglied in der Verbandsversammlung Zweckverband Taunus

Kreditausschuss in der Verbandsversammlung Zweckverband Taunus

Telefonisch erreichbar unter: 0171 8966669

E-Mail an Wolfgang Sietzy 

Ute Stauch-Schauder

Mitglied im Schul-, Kultur-, Sport- und Jugendausschuss

Mitglied in der Betriebskommission VHS

Mitglied der Schulkommission 

E-Mail an Ute Stauch-Schauder

Gianina Zimmermann

Mitglied im Gesundheits-, Sozial- und Integrationsausschuss

Mitglied im Landeswohlfahrtsverband Hessen

E-Mail an Gianina Zimmermann

Thomas Ebert

Ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter

E-Mail an Thomas Ebert

Olaf Jahnke

Ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter

Mitglied in der Main-Taunus-Stiftung

Telefonisch erreichbar unter: 06195 969077

E-Mail an Olaf Jahnke

Regina Vischer

Ehrenamtliche Kreisbeigeordnete

Aufsichtsratmitglied DGT
Mitglied im Behindertenbeirat

E-Mail an Regina Vischer

Madlen Overdick

Hauptamtliche Erste Kreisbeigeordnete

Dezernat II: Sicherheit, Ordnung, Ausländer, Integration, Gesundheit, Bauen, Umwelt – und Klimaschutz, Abfallwirtschaft

Mitglied in der Regionalversammlung Planungsregion Südhessen

Mitglied im Aufsichtsrat der MTV

Mitglied im Aufsichtsrat der RMD

Mitglied im Aufsichtsrat der Regionalpark MainPortal gGmbH

Weitere Informationen: https://www.mtk.org/Dezernat-IV-5066.htm

E-Mail an Madlen Overdick